Interviews und Portraits
Eins-zu-Eins-Adaptionen alter Literaturschinken langweilen sie, gesteht Jella Haase im Interview. Die Schauspielerin freut sich, dass die Neuverfilmung von "Berlin Alexanderplatz" eine sehr moderne Geschichte über die Verführungen einer Großstadt und den alltäglichen Rassismus erzählt.
Einst Postpunk-Sänger, nun Nobelpreisträger: An der Seite von Rosamund Pike verkörpert Sam Riley ("Maleficent: Mächte der Finsternis") den männlichen Part des Forscherpaars Marie und Pierre Curie. Die Geschichte ihrer Liebe und ungeheuren Entdeckungen birgt für ihn viele aktuelle Anknüpfungspunkte.
Jean-Luc Picard und Professor X machten Patrick Stewart weltberühmt: Dabei kam der britische Schauspieler eher durch Zufall und im fortgeschrittenen Alter zu Weltruhm. Jetzt wird der Shakespeare-Veteran, Enterprise-Kapitän und "X-Men"-Chef 80 - und hat noch lange nicht genug.
"Gebiete, die Furcht hervorbringen, wo Leute nachts sagen: Da gehe ich nicht durch, da ist irgendwas" - In Berlin, erzählt Regisseur Christian Petzold, vermisse er solche düsteren Orte. Sein neuer Film "Undine" spielt dennoch in der Hauptstadt.
Sie war die "flambierte Frau" in Robert van Ackerens gleichnamigem Film von 1983. Das Erotik-Etikett blieb an ihr haften, über die Jahrzehnte hinweg. Doch Gudrun Landgrebe, die am 20. Juni ihren 70. Geburtstag feiert, blieb durchwegs ein Star - auch in leichteren Film- und Fernsehstoffen.
Für Kirk Douglas briet sie noch Spiegeleier, wenig später dann führte sie John Cassavetes zu Höchstleistungen. Jetzt wird die große Schauspielerin Gena Rowlands 90 Jahre alt.
Der Westen hatte Pierre Brice alias Winnetou, der Osten Gojko Mitić: Als Hauptdarsteller zahlreicher Indianerfilme brachte der gebürtige Jugoslawe den DDR-Bürgern den Freiheitskampf nahe. Und doch ist Mitić, der am 13. Juni sein 80. Lebensjahr vollendet, immer mehr gewesen als nur der ewige Häuptling.
Wieder einmal startet Hannes Jaenicke eine Rettungsmission für ein bedrohtes Tier. Diesmal geht es um den Lachs. Ein Gespräch mit dem Tieraktivisten und Schauspieler über gehirngewaschene Industrievertreter, lernunfähige Politiker und schüchterne Prominente.
Clint Eastwood, der in den vergangenen Jahrzehnten seine Karriere noch einmal zum Blühen brachte und die Filmpreise sammelt wie andere Menschen Briefmarken, wird am 31. Mai 90 Jahre alt. Ans Aufhören denkt er offenbar noch lange nicht.
Rainer Werner Fassbinder war einer der wichtigsten Regisseure des Neuen Deutschen Films. Am 31. Mai hätte das viel zu früh verstorbene Filmgenie seinen 75. Geburtstag gefeiert.
Der Kultfilm "Easy Rider" machte Dennis Hopper zur Legende. Einfach war der Schauspieler, der am 29. Mai 2010 verstarb, zeitlebens allerdings nie.
In "Rock My Heart - Mein wildes Herz" (2017) spielte Lena Klenke ihre erste Hauptrolle. Vor der Free-TV-Premiere in der ARD erinnert sich die 24-Jährige an die Dreharbeiten und spricht über die darauffolgenden Rollen.
Er erschuf Kermit und Miss Piggy und machte Puppenfilme für Erwachsene: Am 16. Mai 1990 verstarb Jim Henson.
"Ich kam mir vor wie eine Gans, die gemästet werden muss", sagt Hollyood-Star Mark Ruffalo. Für seine Doppelrolle in der Mini-Serie "I Know This Much Is True" musste er erst zehn Kilogramm abspecken, um dann wieder 15 Kilo draufzupacken. Ein Horrortrip, über den er nun im Interview spricht.
Die Rolle der Lolle Holzmann machte Felicitas Woll einst zum Star. Nun ist "Berlin, Berlin" zurück - bei Netflix statt im Kino.

Impressum

Das Kinomodul der teleschau verbindet hochwertige Kritiken, Interviews, News und Trailer mit regionalen Kinodaten.

Die technische und inhaltliche Pflege übernimmt teleschau für Sie. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme:

teleschau - der mediendienst GmbH
Landsberger Straße 336
D-80687 München
Tel.: +49/89/143419-0
marketing@teleschau.de
Web: http://www.teleschau.de
Impressum: Impressum